Archiv der Kategorie Allgemein

Anti-Atom-Camp im Münsterland vom 19.Juli 2013 bis 27.Juli 2013

http://antiatomcamp.nirgendwo.info/files/campsonne-300x296.pngÜberall heißt es „Atomausstieg“ – aber in Gronau und Lingen stehen immer noch Atomfabriken, die angereichertes Uran und Brennstäbe für Atomkraftwerke weltweit produzieren. Diese Anlagen haben eine unbefristete Betriebsgenehmigung und produzieren noch Müll für Generationen. Verbunden damit sind alltägliche Atomtransporte, etwa alle drei Tage fährt in Lingen und Gronau ein Atomtransport per Bahn oder LKW raus oder rein. Produziert werden auch Unmengen von Atommüll, bei denen niemand weiß, wohin damit. Im Zwischenlager Ahaus wird Atommüll angeliefert – auch hier bringt jede Woche ein LKW schwach- und mittelradioaktiven Müll hinein.

Im Münsterland gibt es also gleich drei Atomanlagen und viele Atomtransporte. Wir wollen dagegen und für einen echten Atomausstieg aktiv werden. Die Atomindustrie ist über die Anlagen, die den Brennstoff erst herstellen und die damit verbundenden Atomtransporte angreifbar.
Sorgen wir für keine ruhige Minute!

Bereits im letzten Jahr gab es im Münsterland ein Camp, was für einigen Wirbel, einen umgekehrten Urantransport und eine 24-Stunden-Blockade der Urananreicherungsanlage und eine Menge Spaß sorgte. Diesmal soll ein Camp offen für alle mit Interesse und Lust auf Aktionen sein.

Wir würden uns freuen, wenn das viele von euch genauso sehen und Lust haben, im Sommer zu kommen und vielleicht sogar sich in der Vorbereitung miteinzubringen.

Reclaim Power Tour 2013 – Energiekämpfe in Bewegung

Aktions-Fahrradkarawane von Ost- nach Westdeutschland im Juli und August 2013 und Trampkarawane vom Südwesten ins Rheinland im August suchen Mitstreiter_innen – Denn unsere Energiewende sieht anders aus!

Neue Initiativen gegen Fracking oder CCS, Waldbesetzungen und Kohlezugblockaden im Rheinischen Braunkohlerevier, Proteste gegen Kohleimporte beim Hamburger Hafengeburtstag: Es ist ganz schön Fahrt in die Klimabewegung gekommen! Wir werden aber noch einen Gang zu legen: Mit einer großen Fahrradkarawane und einer Trampkarawane wollen wir Stationen aktueller Energiekämpfe verbinden. Losgeradelt wird nach bisherigem Stand Mitte Juli auf dem Klimacamp im Braunkohlerevier in der Lausitz. Per Anhalter sind wir Ende August ab Freiburg unterwegs. Ziel beider Karawanen sollen das Klimacamp im Rheinland (23.08.-01.09), das daran anschließende ‚Reclaim the Fields’ Camp(28.08-05.09) und die viertägigen Aktionstage während der Überschneidung beider Camps sein. Spannend soll die Tour aber auch durch die Stationen und Thematiken werden, die zwischen Start und Ziel liegen.

Die Tour kann jedoch nur zustande kommen, wenn sich Gruppen und Einzelpersonen aus den verschiedensten Perspektiven einbringen. Das ist auf verschiedenste Weise möglich:

  • Beteiligt euch an der Gesamtorganisation der Tour!
  • Organisiert eine Station der Tour oder bereitet sogar eine Aktion vor, an der sich viele beteiligen können!
  • Oder fahrt als Gruppe oder als Einzelpersonen einfach auf der Tour mit und bringt die Themen, die euch wichtig sind ein!
  • Macht während des Zeitraums der Tour (oder auch davor oder danach) Aktionen oder andere Aktivitäten und stellt sie in den Kontext der ‚Reclaim Power Tour’. Wir können das dann auf unserer Homepage veröffentlichen und wenn gewollt Pressearbeit dazu machen.

Für die ‚Haupttour’ der Fahrradtour wollen wir bald schon feste Stationen mit Datum veröffentlichen. Geplant ist bis jetzt:

  • Klimacamp in der Lausitz (gegen den lokalen Braunkohletagebau – Start wahrscheinlich Mitte Juli)
  • Cottbus
  • Berlin (Enegietisch, A100, Protestcamp der Geflüchteten)
  • Stendal/ Altmark (CCS, Fracking, RWE Steinkohlekraftwerk Arneburg)
  • Lüchow/ Wendland (Atommüll, Fracking)
  • Wietze (Schlachthof,Energie für Tierausbeutung- Nein Danke)
  • Hannover
  • Gerden (Solidarische Landwirtschaft?)
  • Osnabrück (Fracking)
  • Münster (Atomkraft)
  • Dortmund (RWE Filz)
  • Essen (RWE Hauptzentrale)
  • Düsseldorf (Rheinmetal)
  • Köln (Critical Mass)
  • Rheinland/ Klimacamp 23.08.-01.09. + reclaim the fields Camp 28.08-05./08.09 (Braunkohle, Landraub, Zerstörung von Dörfern…)

Die Tour auf einer Karte.
Über „Zuflüsse“ von Radlern z.B. von Hamburg oder aus den Niederlanden würden wir uns freuen.

Die vorgeschlageneRoute ist ein Vor-ab-route. Mit eurer Hilfe können die Route verfeinert und die Stationen sicherer werden.
Wenn ihr selber an Orten auf der Strecke lebt oder Menschen, Gruppen, Themen kennt die auf der Strecke liegen oder in der Tourgruppe mitarbeiten wollt, kontaktiert uns doch bitte. Die Tour wird erfolgreicher desto mehr Menschen sich an der Organisation beteiligen, Verantwortung für Stationen übernehmen und – GANZ WICHTIG: Mitfahren! Empowerment!

Eine Karte mit unserem derzeitigen Planungsstand der Route findet ihr demnächst  auf der „Reclaim Power Tour“ – Internetseite unter dem Button „Tour“. Nachdem bisherigen Stand der Planung hat die Karawane eine Gesamtstrecke von 800 km. Wir planen Tagesetappen von etwa 50 km. Das Tempo und der Charakter der Tour richtensich nach den Menschen, die mitfahren und mitorganisieren. Energiekämpfe  entwickeln ihre Stärke erst durch die Vielfalt der beteiligten Menschen und ihren Aktionsformen. Und von dieser Vielfalt soll die Tour geprägt werden.

Wenn ihr Energiekämpfe führt, die nicht an der Strecke liegen: organisiert Zuflüsse zur Tour! Dann könnten von anderen Orten aus kleinere Touren organisiert werden, die zur Hauptkarawane hinzutreffen.
Natürlich ist es bei ausreichend Kapazitäten auch möglich eine parallele Tour zu organisieren. So ist gerade eine Süd-Tour (für die es in Zukunft hier Infos geben wird) von Baden-Würtemberg aus in Überlegung.

Wenn ihr euch einbringen möchtet, schreibt uns am besten möglichst früh eine Mail und informiert uns über eure Pläne, dann können wir sie im Kontext der Tour bewerben. Im Anhang findet ihr außerdem ausführliche Informationen zu den bisherigen Planungen.

Kontaktdaten: radel-energie-karawane@lists.riseup.net
Den Rest des Eintrags lesen. »

Wegbeschreibung zum SubstAnZ

Wegbeschreibung zu Fuß vom Hauptbahnhof:
Wenn ihr aus dem Hauptbahnhof rauskommt, nehmt ihr die (linke) Straße
(bei der Post). Dann lauft ihr an einem Parkhaus
vorbei und über eine Brücke, bis das DGB Haus und eine Kreuzung kommt.
An der Kreuzung überquert ihr die Straßenseite und lauft dann links
unter der Eisenbahnunterführung durch (auf dem rechten Bürgersteig).
Nach der Unterführung macht ihr eine rechts Kurve und seid auf der
Frankenstr. Das Substanz ist ein 4 stöckiges Haus und liegt auf der
rechten Seite.

Adresse: Frankenstr. 25a, 49082 Osnabrück

Route bei Google-Maps: http://goo.gl/maps/8LJag

Programm des Energiekämpfe-Netzwerktreffens

Freitag:

ab ca. 18:00        Filmabend, Hip-Hop-Kneipe und/ oder Gespräche für alle, die schon da sind.

 

Samstag:

9:00                    Frühstück, Vorbereitungstreffen Moderationsteam

10:00 – 11:00     Begrüßungs- und Vorstellungsrunde, Abstimmen der Tagesordnung, Aufgabenverteteilung

11:00 – 11:30     Vorstellen der bisherigen Arbeitsergebnisse der Energiepreiskampagnen-Gruppe

11.30 – 12:00     Vorstellen der bisherigen Planungen zu den Klimacamps in Rheinland, Lausitz und Polen, der Ecotopia- Bike-Tour und anderen relevanten Events 2013

12:00 – 13:00     Vorstellen der bisherigen Ergebnisse der Kampagnenvorbereitungsgruppe (Arbeitsblätter zu Inhalt/ Zuspitzung,                            zeitlicher Rahmen, Route, Ergebnisse   der Süd-Routen-Vorbereitung, Partner_innen…)

13:00 – 14:30     Mittagspause

14:30 – 19:00     Konkretisierung der Kampagnenvorschläge

Vorstellen der Antworten der Basisgruppen auf Fragen aus der Einladung*

Gemeinsame Entscheidung über Realisierung der Kampagnen

16:30 – 17:00     Pause

17:00 – 19:00     Kleingruppenarbeit zu offenen Fragen in Zusammenhang mit den Kampagnen ggf. Entwickeln von Alternativplan zu den Kampagnen

19:00 – 20:00     Abendessen

20:00 – 21:00     WS zu Erfahrungen aus der Altmark, Wendland und Lausitz

ab 21:00             Liedermacher-Konzert von FaulenzA & Luk

 

Sonntag:

09:00                    Frühstück

10:00 – 12:00       Vorstellen der Ergebnisse der Kleingruppenarbeit

Koordinieren des weiteren Planungsprozesses zur konkreteren Ausgestaltungen der Kampagnen und Klimacamps

Sammeln von Aufgaben im Zusammenhang mit der EkiB-Außendarstellung (Logo, Homepage usw.)

Zusammenfinden von entsprechenden Arbeitsgruppen

12:00 – 12:15        Kaffeepause

12:15 – 14:00        Fortsetzung, Feedback und Abschluss

 

* Fragen an die Basisgruppen:

Welche Ressourcen habt ihr für welches Projekt/ welche Kampagne?

Zur Karawane: Was sind für euch No Goes? Welche kurz-/ mittel-/lamgfristigen Ziele hättet ihr? In welchen Strukturen würdet ihr gerne arbeiten?

Filmvorführung „Herz des Himmels, Herz der Erde“ am Montag 21.01. 20 Uhr

Herz des Himmels, Herz der Erde

Was verbirgt sich hinter dem Mythos des Mayakalenders,der nach 5125 Jahren am 21. Dezember 2012 endet?

Der Film reist ins mexikanische Chiapas und nach Guatemala, die Heimat der etwa
neun Millionen heutigen Maya. Sechs junge Maya lassen uns teilhaben an ihrem
Alltag, ihren Zeremonien und ihrem Widerstand gegen die Bedrohung ihrer Kultur
und Umwelt. Der westlichen Normalität von Globalisierung, genmanipulierter
Nahrung und Umweltzerstörung begegnen sie mit einer Kosmovision, die das
Andere, Mensch, Tier, Natur, nicht als losgelöstes Gegenüber, sondern als Teil
des eigenen Seins begreift. Der Film schlägt den Bogen vom Schöpfungsmythos der
Maya zu den Herausforderungen von heute und verknüpft die politische und
soziale Gegenwart der Protagonisten in musikalischen und traumartigen Sequenzen
mit Bildern der Natur und der mythologischen Vergangenheit.

Wir, von m.a.g.i.e. zeigen den aktuellen Film „Herz des Himmels, Herz der Erde“ in der Scheune vom Luhrmannhof (Gartlager Weg 36, Osnabrück) am Montag 21.01. 20 Uhr.

 

 

FaulenzA & Luk – Konzert auf dem Energiekämpfetreffen

Liedermacherei am Samstag, 26.01. um 21 Uhr im SubstAnZ, Osnabrück

Als streunender Punk reist FaulenzA mit Gitarre, Mundharmonika und Quetsche durch die Gegend. Seine Lieder handeln von Liebe, Wut und Spaß, von Revolte und Besetzungen, vom Tanzen und Faulsein; von brennenden Herzen, klauenden Ratten und Tofu.

http://faulenza.blogsport.de

Außerdem spielt Luk, eine Liedermacherin am Akkordeon.

Kommt vorbei! Eintritt frei, Spende gern gesehen!

 

Einladung zur 3.„Energiekämpfe in Bewegung“- Konferenz vom 25.-27.01. im SubstAnZ

Das Netzwerk „Energiekämpfe in Bewegung“ (EkiB) besteht aus verschiedenen Gruppen, Organisationen, Inis und Bündnissen und setzt sich ein für eine global gerechte, demokratisch kontrollierte, soziale und ökologische Energieversorgung. Dazu müssen wir Macht- und Eigentumsfragen stellen: Wer produziert wie, wozu und zu wessen Nutzen Energie?

Bei unserem letzten Netzwerktreffen sind aus der Beschäftigung mit diesen Themen konkrete Ideen zu einer Strompreise-Kampagne und einer Fahrradkarawane zum Klimacamp im Rheinischen Braunkohlerevier hervorgegangen. An diesen Ideen wollen wir am 26. und 27. Januar weiterarbeiten. Den Rest des Eintrags lesen. »

BUND-Klage stoppt Rodungen im Hambacher Forst

Mit einer Klage gegen das Land NRW wegen einem Verstoß gegen das Artenschutzgesetzt bei der Genehmigung des Hauptbetriebsplanes und damit einhergehend, der Rodung des Hambacher Forstes, hat der BUND einen rechtlichen Stopp der Rodungsarbeiten im Forst erzwungen, da die Klage aufschiebende Wirkung hat. Trotz eindeutiger Gesetzeslage kündigte RWE an, die Rodungsarbeiten fortzusetzen. Die Argumentation von RWE geht dabei komplett an der Grundlage der Klage vorbei, und ist faktisch Ignoranz gegenüber aller Gesetze, die nicht im Sinne RWEs sind.

Den Rest des Eintrags lesen. »

Geburtstags-Treffen von ausgeCO2hlt in Köln

Vom 14.-16. Dezember wird das nächste ausgeCO2hlt-Treffen in den Konferenzräumen der SSM Köln-Mülheim; Düsseldorfer Straße 74/Köln-Mülheim stattfinden.

Bei dem Treffen wird es um die aktuellen AGs und weitere Planungen für 2013 gehen. Alle Neuinteressierten, Altaktivist_innen und Klimabewegten sind wie immer HERZLICH eingeladen, das Wochenende dazu zu stoßen und sich in die Kampagne einzubringen – Unterstützung haben „wir“ immer nötig und freuen uns, wenn die Gruppe wächst!!

Zudem gibt es noch einen ganz besonderen Anlass:

AusgeCO2hlt wird ein Jahr alt!!!

Das wollen wir mit allen feiern, die sich irgendwie verbunden fühlen! Die Party steigt ab 16 Uhr am Samstag in der Festhalle der SSM in Köln-Mülheim (Am Faulbach 2).

Den Rest des Eintrags lesen. »

Energiekämpfe im Rheinischen Braunkohlerevier

Endlich ist sie da, die lang ersehnte Energiewende. Die Widerstandswelle
gegen Atomkraft nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima zwang die
Bundesregierung zu einem Atomausstiegsgesetz, das immerhin die sofortige
Stilllegung von acht alten Meiler fest legte. Die Macht der vier großen
Energiekonzerne schien gebrochen und der Weg frei für das Zeitalter der
erneuerbaren Energien. Doch weitestgehend von der Öffentlichkeit
unbemerkt erlebte ausgerechnet die extrem klimaschädliche Braunkohle
eine Renaissance und hat hierzulande mit 24,5% (noch) den höchsten
Anteil an der Stromversorgung. Bis mindestens 2045 soll der Klimakiller
Braunkohle abgebaut werden und zerstört jede Illusion eines Grünen
Kapitalismus und einer Energieversorgung aus 100% erneuerbaren Energien.
Deshalb reicht es nicht den Ausbau von Windkraft und Solar zu fordern.
Der Konflikt um eine lebenswerte Zukunft ohne verheerende
Klimakatastrophe entscheidet sich in Deutschland mit dem Ausstieg aus
der Braunkohle. Doch der ist nur durch eine radikale Bewegung von unten
möglich, welche Widerstand gegen das fossil-kapitalistische System
leistet und die nötigen Veränderungen selbst in die Hand nimmt.

Den Rest des Eintrags lesen. »