Am heutigen 27.3.2014 hat die Polizei ab 8 Uhr damit begonnen die
Baumbesetzungen im Hambacher Forst zu räumen. Gegen Mittag dauerte die
Räumung noch an. Die Stadt Kerpen behauptet dies sei aus
Sicherheitsgründen Nötig, weil die Besetzer_Innen Betonblöcke in die
Baumhäuser integriert haben. Die Besetzer_Innen wiesen diese behauptung
zurück. Sie gehen davon aus, dass sich Behörden und Polizei einmal mehr
zum Erfüllungsgehilfen von RWE macht, die den Wald ebenso wie umliegende
Dörfer aufgrund des Braunkohletagebaus abbaggern will. Der
Braunkohletagebau in NRW ist einer der größten in Europa und eine
offensichtliche Ursache der Klimaerwärmung. Braunkohle ist die
Klimaschädlichste Form der Energiegewinnung. Aufgrund der
Uranablagerungen in der Kohle sorgt der Abbau außerdem für eine enorme
Strahlenbelastung der Umgebung.

Verbreitet die Nachricht, Fahrt hin, geht auf die Straße, seid solidarisch!
Die Wiederbesetzung ist bereits für den 26. April angekündigt.

Ticker:
https://stopptrwe.crowdmap.com/reports

Infos:
http://hambacherforst.blogsport.de/

Presse:
http://www.ksta.de/kerpen/-kohlegegner-in-kerpen-neue-raeumung-im-hambacher-forst,15189188,26671044.html
(liveticker)
http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt26544.html
http://www.express.de/koeln/neues-protestcamp-im-hambacher-forst-wird-heute-geraeumt-,2856,26671590.html

Pressemitteilung zur Räumung am 27.3.2014
Wald­be­set­zung im Ham­ba­cher Forst wird ge­räumt!

Gro­ßer Po­li­zei­ein­satz seit heute mor­gen – Sorge um Si­cher­heit oder er­neu­te Schi­ka­ne?

Ker­pen, 27. März 2014. Heute mor­gen gegen 8 Uhr ist eine

Hun­dert­schaft der Po­li­zei in den be­setz­ten Teil des Ham­ba­cher

Fors­tes ein­ge­drun­gen. Of­fen­bar be­rei­ten die Po­li­zist*innen

eine Räu­mung vor. Mit dabei sind Klet­ter­teams und He­be­büh­nen, für

den Ein­satz in der Höhe. Auch in dem Camp von Kli­ma-​Ak­ti­vist*innen

auf einer na­he­ge­le­ge­nen Wiese ist Po­li­zei zu­ge­gen und hat das

Ge­biet ab­ge­sperrt.

 

Der Po­li­zei­ein­satz ist von der Stadt Ker­pen ver­an­lasst wor­den.

In einer Pres­se­mit­tei­lung er­klär­te die Stadt, der Zu­stand der

Baum­häu­ser be­deu­te eine kon­kre­te Ge­fähr­dung für Men­schen. Die

Wald­be­set­zung sei aus Si­cher­heits­grün­den nicht län­ger zu dul­den.

 

„Ge­fähr­det ist vor allem das glo­ba­le Klima“, sagt die Be­set­ze­rin

Anne Groll. „Wir sind hier, weil RWE mit dem Abbau und der Ver­bren­nung

von Braun­koh­le die At­mo­sphä­re auf­heizt und da­durch das

Si­cher­heits­ri­si­ko für Ge­sell­schaf­ten und Öko­sys­te­me mas­siv

ver­schärft. ist es wahr­schein­li­cher, dass An­woh­ner*innen an den

Fol­gen der Fein­staub­be­las­tung lei­den als dass ihnen beim

Spa­zier­gang ein Baum­haus auf dem Kopf fällt.“

 

Schon letz­te Woche fand im Wie­sen-​Camp eine po­li­zei­li­che

Durch­su­chung statt, im Zuge des­sen Lap­tops, Ta­ge­bü­cher, Han­dys,

ei­ni­ge Me­di­ka­men­te und elek­tro­ni­sche Hilfs­mit­tel

be­schlag­nahmt wur­den.

 

Die Wald­be­set­zung be­steht trotz meh­re­ren Räu­mun­gen seit dem 14.

April 2012 und rich­te sich gegen die Aus­wei­tung des Ta­ge­baus

Ham­bach und die damit zu­sam­men­hän­gen­de Koh­le­ver­stro­mung.

„Unser Wi­der­stand ist so leicht nicht klein zu krie­gen“, sagt einer

der Be­set­zer, „heute ist Tag X. Das heißt, die Wie­der­be­set­zung

fin­det am 26. April statt.“

 

Wei­te­re Infos unter:

hambacherforst.​blogsport.​de